Fleisch ist eines unserer Grundnahrungsmittel. Gleichzeitig stellt es einen höchst sensiblen Rohstoff dar, der im gesamten Ablauf seiner Gewinnung und Verarbeitung größtmöglicher Sorgfalt bedarf.

Jedes lebende und geschlachtete Tier wird im Rahmen der amtlichen Untersuchung von fachkundigem Personal begutachtet. Neben der reinen Besichtigung aller Teile des geschlachteten Tieres werden im Verdachtsfall auch weitergehende Untersuchungen des Tierkörpers vorgenommen, so zum Beispiel auf Rückstände von Arzneimitteln oder auch die Untersuchung auf den BSE-Erreger bei jedem geschlachteten Rind über 72 Monate.

Weiterhin unterliegen alle Verarbeitungsschritte vom Zerlegen bis hin zur Herstellung und Inverkehrbringen von Produkten, die Fleisch enthalten, der amtlichen Lebensmittelüberwachung. Dabei geht es insbesondere um:

 

  • Vollzug der Schlachttier-, Fleisch- und Trichinenuntersuchung
  • Überwachung, Registrierung und Zulassung von Schlacht- und fleischverarbeitenden Betrieben
  • Ein- und Ausfuhr von Fleisch
  • Fleischuntersuchungsabrechnung
  • Fleischuntersuchungs- und Schlachtstatistik
  • Schulung und Beauftragung von Jägern zur Trichinenprobenentnahme bei Wildschweinen
Ziel dieser aufwendigen und kostenintensiven Kontrollen ist es, dem Verbraucher beim Verzehr des hochwertigen Lebensmittels Fleisch die größtmögliche Sicherheit und Qualität zu bieten.
 
 
Satzungen:

Kontakt:
Der Landrat des Landkreises Hersfeld-Rotenburg
Fachdienst Veterinärwesen und Vrerbraucherschutz
Wilhelm-Wever-Straße 1
36251 Bad Hersfeld


Dr. Sabine Wenthe

 Telefon:

06621 87-2301

 Fax:  06621 87-572301
 Email:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!