Leistungsbeschreibung

Als "Historisch" gelten Fahrzeuge, die vor mindestens 30 Jahren erstmals zum Verkehr zugelassen wurden. (Entscheidend ist der Tag der ersten Zulassung.)

Diese Fahrzeuge müssen vornehmlich der Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen. Im Kennzeichen führen historische Fahrzeuge an der letzten Stelle ein "H" ("H-Kennzeichen").

Fahrzeuge mit H-Kennzeichen unterliegen einer pauschalen Kraftfahrzeugsteuer von 46,02 Euro für Krafträder beziehungsweise 191,73 Euro für alle übrigen Fahrzeuge.

 

An wen muss ich mich wenden?

Die Zulassungsbehörde Ihres Landkreises bzw. Kreisfreien Stadt. Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Wohnort des Fahrzeughalters, dabei ist die Hauptwohnung entsprechend dem Personalausweis entscheidend.

Bei juristischen Personen ist es der Sitz der Hauptniederlassung oder der Sitz der Zweigniederlassung.

 

Voraussetzungen

  • vor mindestens 30 Jahren erstmals zugelassen
  • Begutachtung von einem amtlich anerkannten Sachverständigen einer Technischen Prüfstelle oder einem Prüfingenieur einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation
  • guter originaler Erhaltungszustand des Fahrzeugs

Falls Ihre Zulassungsstelle ein Antragsformular verlangt, können Sie dieses vorab bei der Zulassungsbehörde besorgen oder je nach Angebot der Behörde im Internet abrufen.

Wenn Sie ein Wunschkennzeichen möchten, kann die Anmeldung beziehungsweise Reservierung, je nach Angebot der Zulassungsbehörde, schon vor der Zulassung persönlich, schriftlich oder telefonisch sowie als Online-Dienst über das Internet erfolgen.

Die Versicherung wird automatisch über die Zuteilung eines Oldtimerkennzeichens informiert.

 

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebestätigung 
  • Versicherungsbestätigung  
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer
  • gegebenenfalls Reservierungsbestätigung für das Wunschkennzeichen 
  • bei Vertretung mit schriftlicher Vollmacht zusätzlich: 
    • Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebestätigung des Bevollmächtigten 
       
  • bei Firmen:  
     
    • natürliche Personen: Gewerbeanmeldung  
    • juristische Personen: Gewerbeanmeldung und Handelsregisterauszug  
    • Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR): Gesellschaftervertrag und Vollmacht der zeichnungsberechtigten Personen laut Vertrag  
       
  • wenn das Fahrzeug zugelassen ist zusätzlich:  
    • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)  
    • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)  
    • amtliche Kennzeichen  
    • Gutachten § 23 StVZO (Gutachten für die Einstufung eines Fahrzeugs als Oldtimer) und Hauptuntersuchung 
       
  • wenn das Fahrzeug vor dem 01.10.2005stillgelegt wurde zusätzlich:  
    • Stilllegungsbescheinigung  
    • Fahrzeugbrief  
    • Gutachten nach § 23 StVZO (Gutachten für die Einstufung eines Fahrzeugs als Oldtimer) und Hauptuntersuchung 
       
  • wenn keine Betriebserlaubnis vorhanden ist zusätzlich:  
    • alter Fahrzeugbrief  
    • Gutachten nach § 23 StVZO (Gutachten für die Einstufung eines Fahrzeugs als Oldtimer) und Hauptuntersuchung  
    • Vollgutachten nach § 21 StVZO  
Bitte legen Sie Originaldokumente oder amtlich beglaubigte Kopien vor.

Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
(Leistungsbescheinigung im Hessen-Finder)

Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
(Leistungsbeschreibung im Hessen-Finder)

 

Welche Gebühren fallen an?

  • zwischen 26,80 Euro und 28,90 Euro
  • wenn der Abruf der Fahrzeugdaten beim Kraftfahrt-Bundesamt nicht möglich ist und sie im örtlichen Fahrzeugregister nicht verfügbar sind: zusätzlich 15,30 Euro
  • wenn Klebesiegel verwendet werden: zusätzlich 0,30 Euro pro Stück
  • wenn der Fahrzeugbrief von der Bank bei der Zulassungsbehörde hinterlegt wird: zusätzlich bis zu 15,30 Euro
  • wenn gleichzeitig eine technische Änderung vorgenommen wird: zusätzlich 10,20 Euro
 

Wunschkennzeichen