Noch besseres Ganztagsangebot für viele Schulkinder im Landkreis: Vier Schulen im Kreis erweitern ab nächstem Schuljahr den "Pakt für den Nachmittag".  Ab dem Schuljahr 2017/2018 sind die Wilhelm-Neuhaus Schule in Bad Hersfeld, die Grundschule Neuenstein, die Ulfetal-Schule in Bebra-Weiterrode und die Grundschule Hönebach in Wildeck-Hönebach im Pakt für den Nachmittag aufgenommen worden.

„Der Bedarf an guter Nachmittagsbetreuung wächst in der Gesellschaft. Über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie dürfen wir nicht nur reden, hier müssen wir handeln“, betont Landrat Dr. Michael Koch. „Wir wollen in unserer Region ein attraktives, regionales und vielfältiges Bildungsangebot schaffen. Der ‚Pakt für den Nachmittag‘ gewährleistet genau dies und bringt uns dem Wunsch vieler Eltern für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie eine bessere individuelle Förderung für die einzelnen Schüler wieder ein Stück näher.“

Landrat Koch, seit Amtsantritt für den Bereich Schulen verantwortlich, dankte den Schulkollegien, Städten, Gemeinden und Vereinen, die individuelle Lösungen für die beteiligten Schulen ermöglicht haben. Bereits seit dem Schuljahr 2016/2017 sind die Ernst-von-Harnack Schule in Bad Hersfeld, die Georg-August-Zinn Schule in Heringen, die Haunetal-Schule in Haunetal-Neukirchen, die Schule im Baumgarten in Bebra-Breitenbach sowie die Grundschule in Ronshausen beim Pakt für den Nachmittag dabei.

 pakt koch loesel 20170310 132548 001

Foto: Landrat Dr. Michael Koch (re.) sitzt in der Tannenbergschule in Nentershausen an einem Tisch mit Schulkindern sowie Leiterin des Staatlichen Schulamtes Anita Hofmann und Kultusstaatssektretär Dr. Manuel Lösel