Reinigung der Nistkästen

Meisennisthöhlen, Starenkästen und Halbhöhlen, die an Bäumen oder an Gebäuden aufgehängt wurden, sollten ab September gereinigt werden, damit sie im kommenden Frühjahr zur neuen Brutzeit wieder von Kohlmeise, Blaumeise, Kleiber, Star, Hausrotschwanz und anderen Singvögeln bezogen werden können. Die alten Nester müssen vollständig entfernt werden; danach wird mit Hilfe eines Spachtels und einer harten Bürste der Nistkasteninnenraum gründlich gereinigt (ohne Verwendung von schädlichen Reinigungsmitteln oder giftigen Chemikalien!). Falls bei der Reinigung Fledermäuse, Siebenschläfer, Haselmäuse oder Gelbhalsmäuse im Kasten angetroffen werden, bleibt das Nistmaterial im Kasten und die Reinigungsklappe wird sofort wieder vorsichtig verschlossen. Man sollte sich bei der Arbeit vor eventuell vorhandenen parasitischen Vogelflöhen in Acht nehmen.