Teilen

Untermenü

Der Landkreis bei Facebook

Button zu Facebook

KFZ-Online-Portal

Logo ikfz

Außerbetriebsetzung und Wiederzulassung

Landrat und Bürgermeister geben Empfehlungen für das Einkaufsverhalten

Hersfeld-Rotenburg, 24. März 2020 – Durch die Corona-Krise hat sich das alltägliche Leben stark verändert. Nicht nur für viele Geschäfte bedeutet das Veränderungen, sondern auch für jeden Einzelnen. Die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Hersfeld-Rotenburg werden daher gebeten, ihr Einkaufsverhalten an die aktuelle Situation anzupassen und besonnen zu handeln. Landrat Dr. Michael Koch und Bürgermeister Harald Preßmann, Sprecher der zwanzig Bürgermeister des Landkreises, machen deutlich: „Es gibt derzeit keine Versorgungsengpässe. Daher ist es sinnlos und unnötig, Hamsterkäufe zu tätigen. Im Gegenteil: Wer hamstert, handelt seinen Mitmenschen gegenüber unsolidarisch, unfair und egoistisch. Gedränge an den Kassen oder vor dem Supermarkt ist zu unterlassen. Das erhöht die Ansteckungsgefahr nur unnötig.“

Etliche Einkaufsmärkte haben darauf bereits reagiert und entsprechende Schutzmaßnahmen eingeführt. So wurden Wartebereiche an den Kassen mit Abstandsmarkierungen gekennzeichnet, Hinweisschilder am Gebäude angebracht oder entsprechendes Personal am Eingang platziert. Zudem ergreifen viele Märkte für ihre Mitarbeiter Schutzmaßnahmen wie Handschuhe oder Plexiglas an den Kassen.

sliderDefi_Preßmann_Koch.JPG

Archivbild: Landrat Dr. Michael Koch (rechts) und Harald Preßmann, Sprecher der Bürgermeister im Landkreis, geben nützliche Hinweise zum richtigen Einkaufsverhalten in der aktuellen Zeit. 

 

Weitere Empfehlungen für die Bürgerinnen und Bürger lauten:

  • Jede Person sollte einen Einkaufswagen benutzen. Die Anzahl der vorhandenen Einkaufswagen sollte auf die maximale Personenzahl begrenzt werden.

  • Abstand zwischen den Personen einhalten: mindestens 1,5 Meter. Das gilt für den Innenraum von Märkten, für Warteschlangen an der Kasse ebenso wie für die Mitarbeitenden.

  • Gibt es vor dem Markt eine Warteschlange, sollte durch geeignete Maßnahmen oder Personal sichergestellt werden, dass der Abstand von 1,5 Metern zwischen den wartenden Personen gewährleistet wird.

  • Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, sollte die Kontaktzeit auf das absolut notwendige Minimum begrenzt werden, 15 Minuten aber nicht überschreiten – das gilt auch für die Mitarbeitenden untereinander.

  • Mehrere Kassen sollten ebenfalls nur mit einem Mindestabstand zu allen Seiten von 1,5 Metern zwischen den einzelnen Kassen geöffnet werden, wenn keine geeignete Trennvorrichtung vorhanden ist.

  • Die Anzahl der Personen, die sich zeitgleich in einem Markt aufhalten, sollte der Verkaufsfläche angepasst werden. Als Orientierung sollte mit maximal einem Kunden pro angefangenen 20 qm freier Verkaufsfläche gerechnet werden. Für eine Verkaufsfläche von 500 qm bedeutet das maximal 25 Personen gleichzeitig. Wird dabei Verkaufspersonal von beispielsweise drei Personen angerechnet, sind das 22 Kunden. Verlassen Personen den Markt, können Personen in gleicher Zahl hereingelassen werden.

  • An allen Eingangstüren sollten gut sichtbar Hygieneregeln und Informationen zu Infektionsschutzmaßnahmen aushängen (Beispiele wie das Plakat „Die 10 wichtigsten Hygienetipps“ finden sich im Internet zum Herunterladen unter www.infektionsschutz.de/coronavirus/hygiene)

  • In den Märkten sollten alle relevanten Bereiche, insbesondere der Kassenbereich, die Türgriffe und die sanitären Anlagen regelmäßig, spätestens aber alle drei Stunden gereinigt und desinfiziert werden. Das sollte schriftlich dokumentiert werden, damit es den zuständigen Behörden vorgelegt werden kann.

  • Waren sollten nur noch in haushaltsüblichen Mengen ausgegeben werden.

Rücksicht nehmen bei Menschen mit Handicap

Darüber hinaus bitten die Kommunalpolitiker das Marktpersonal, auf Menschen mit Handicap besonders Rücksicht zu nehmen. Wenn diese Personen von einer Hilfsperson begleitet werden, sei dies verständlich und akzeptabel.

Bankverbindung

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg • IBAN: DE26 5325 0000 0000 0000 31 • BIC: HELADEF1HER 

Postbank Frankfurt/M. • IBAN: DE92 5001 0060 0212 4776 07 • BIC: PBNKDEFF