Wer unter Quarantäne gestellt wird oder wegen einer eigenen Infektion nicht arbeiten darf und deshalb einen Verdienstausfall erleidet, erhält aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) Entschädigung für seinen Verdienstausfall. Seit dem 30. März 2020 gilt dies auch für Menschen, die wegen Kita- oder Schulschließungen ihre Kinder betreuen müssen und deshalb nicht arbeiten können.

Anträge stellen können Selbstständige und Arbeitgeber, die ihren Beschäftigten die Entschädigung auszahlen müssen. Alle Informationen zum Anspruch auf Entschädigung und zum Antragsverfahren stehen ab sofort auf der Internetseite www.ifsg-online.de zur Verfügung, Anträge können ebenfalls über diese Internetseite gestellt werden.

Für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg übernimmt das Regierungspräsidium Darmstadt die Abwicklung von Verdienstausfallansprüchen. Bisher wurde diese Aufgabe von den Gesundheitsämtern der Landkreise wahrgenommen. 

Weiterführende Links

 

Finanzpakete zur Unterstützung für Unternehmen

Seit Montag, 30. März können Unternehmen aus Hessen einen Antrag auf finanzielle Soforthilfe des Bundes und Landes stellen. HIER werden Sie direkt zum Regierungspräsidium Kassel weitergeleitet, wo alles genau erklärt wird und ein Antrag ausschließlich online möglich ist. 

Bankverbindung

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg • IBAN: DE26 5325 0000 0000 0000 31 • BIC: HELADEF1HER 

Postbank Frankfurt/M. • IBAN: DE92 5001 0060 0212 4776 07 • BIC: PBNKDEFF