Gehört bald der Vergangenenheit an: Breitenbachs verfallenes Anwesen wird abgerissen

Breitenbach Foerderbescheid8

Wo jetzt noch ein verfallenes Anwesen zu sehen ist, soll künftig ein kleiner Park entstehen. Den Förderbescheid dazu hat jetzt Landrat Dr. Michael Koch an Bebras Bürgermeister Stefan Knoche übergeben. Foto: Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Ein verfallenes Anwesen, umgeben von wucherndem Gestrüpp und Bäumen – inmitten des Wildwuchses lassen sich zersplitterte Fenster und eingestürzte Dächer erkennen: Schon beim ersten Blick wird deutlich, dass das Grundstück im Bebraer Stadtteil Breitenbach seit Jahren leer steht und den Witterungsbedingungen schonungslos ausgesetzt ist. Mit Fördergeldern der Dorfentwicklung in Höhe von insgesamt rund 28.000 Euro will die Stadt Bebra das Anwesen bestehend aus einem Wohnhaus und zwei Nebengebäuden jetzt abreißen. Anschließend soll der freiwerdende Platz zu einem kleinen Park umgestaltet werden. Einen entsprechenden Förderbescheid dazu hat Landrat Dr. Michael Koch kürzlich an Bebras Bürgermeister Stefan Knoche übergeben.

Durch das Vorhaben soll das Dorfbild attraktiver gestaltet werden. „Die Gebäude sind teilweise bereits eingestürzt und mussten abgesperrt werden“, erklärt Bebras Bürgermeister Stefan Knoche und fügt hinzu: „Ich bin froh, dass wir den Wunsch unserer Breitenbacher endlich erfüllen und die Gebäude abreisen können.“ Nachdem das alte Anwesen jahrelang leer gestanden hat, stürzte es vor drei Jahren wegen starker Baufälligkeit ein. Die Stadt Bebra kaufte das Grundstück, um den „städtebaulichen Missstand“ mit Mitteln der Dorferneuerung zu beseitigen.

„Ich bin zuversichtlich, dass mit Hilfe der Dorferneuerung aus diesem Problemgrundstück ein neuer Treffpunkt für Jung und Alt werden wird, an den unsere Bürgerinnen und Bürger gerne gehen“, betont Landrat Dr. Michael Koch. Auf der freiwerdenden Fläche soll künftig ein kleiner Park entstehen, der mit Hainbuchenhecken und einer Sandsteinmauer eingegrenzt wird. Eine Sitzbank mit einem kleinen Weg soll die Bürgerinnen und Bürger zu Gesprächen einladen. Aufgewertet werden soll der Platz weiterhin durch eine großkronige Eiche und einige Obstbäume.

Landrat Dr. Michael Koch sagt: „Ich danke allen, die sich bei der Erarbeitung des Förderkonzepts engagiert haben, insbesondere meinen Mitarbeitern im Fachdienst Ländlicher Raum.“