Laptop Handy TabletSchränke voller Akten, Papierberge und komplizierte Bürokratie: Das soll in der Kreisverwaltung des Landkreises Hersfeld-Rotenburg bald der Vergangenheit angehören. Die Digitalisierung ist dort in vollem Gange. Ziel ist, auf Verwaltungsebene schneller, komfortabler und ressourcensparender zu arbeiten. Auch die Fehlerquote kann minimiert werden. So soll das Verwaltungshandeln nach innen und außen effizienter werden.

Das Landes-Förderprogramm „Starke Heimat Hessen“ unterstützt kommunale Digitalisierungsprojekte, die im Jahr 2020 begonnen und abgeschlossen werden. Das Programm entlastet 444 Kommunen und schafft gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Hessen. Egal, ob groß oder klein, ländlich oder urban – die Förderung ermöglicht Investitionen in wichtige Bereiche wie Digitalisierung. In diesen fließen hessenweit 20 Millionen Euro, der Landkreis Hersfeld-Rotenburg erhält insgesamt rund 100.000 Euro.

„Die Digitalisierung unserer Kreisverwaltung ist eine der wichtigsten Aufgaben, die wir im Moment bewältigen müssen. Ich bin froh über die Förderung des Landes, denn sie hilft uns dabei, eine Reihe von Projekten umzusetzen“, sagt Landrat Dr. Michael Koch.

Der Großteil der Förderung sichert die Hardwareausstattung für Mitarbeitende der Kreisverwaltung in den Bereichen Arbeit, Migration, Soziales und Senioren für die Nutzung der eAkte. Einen weiteren großen Teil der Förderung nimmt der Kauf von Softwarelizenzen für eine gesicherte elektronische Übertragung von E-Mail-Verkehr zwischen Mitarbeitenden und Bürgerinnen und Bürger ein. Die restlichen Mittel finanzieren die Schulung eines Civento-Prozessmanagers, das Projekt Notebook-Sharing in der Kreisverwaltung und den Kauf von Softwarelizenzen für ein elektronisches Behördenpostfach.

dh Logo CMYK Verlauf    

 

 

HSK Wort Bild Marke Ministerin RGB