Mit Fitnessraum und Eventfläche: Großsporthalle Geistalhalle wird umfangreich und energetisch saniert

In Nicht-Corona-Zeiten verfolgen bis zu 600 Fans die Heimspiele des Hersfelder Turnvereins (TVH). Im Moment ruht der (Hand-)Ball, bis zuletzt war die Bad Hersfelder Großsporthalle Geistal neben dem Vereinssport auch für den Schulsport gesperrt. Die Möglichkeit, alle Sporthallen im Landkreis unter bestimmten Voraussetzungen seit dieser Woche wieder nutzen zu können, kommt zu einem passenden Zeitpunkt: die Geistalhalle wird seit Herbst 2020 umfangreich saniert, mittlerweile sind die Fortschritte deutlich erkennbar.

 

2F5A9862

Landrat Dr. Michael Koch erklärt, wieso die Sanierungsmaßnahme mit einem Gesamtvolumen von knapp 2,1 Millionen Euro so wichtig ist: „Unsere Maßnahmen werden den Energieverbrauch des Gebäudes stark senken. Indem ein Teil des Gebäudes aufgestockt wird, verbessern wir das Sport- und Platzangebot für Schüler und Lehrkräfte der Linggschule und Gesamtschule Geistal, die die Halle nutzen. Auch heimische Vereine, die in der Halle trainieren, profitieren vom Umbau.“ Oberhalb des Haupteingangs entstehen derzeit mehrere Funktions- und Technikräume auf einer Bruttogesamtfläche von circa 300 Quadratmetern. Im Detail eingerichtet werden ein Multifunktionsraum und ein Fitnessraum. Nach Abschluss der Sanierung könnte die Halle auch für Großveranstaltungen genutzt werden. Der Aufbau soll im Frühjahr fertiggestellt und ab Sommer genutzt werden. Während der Baumaßnahme soll die Halle mit kleinen Einschränkungen für den Schul- und Trainingsbetrieb nutzbar bleiben.

2F5A9867
Welche weiteren Arbeiten durchgeführt werden, erklärt Bausachbearbeiter Achim Klein: „Wir tauschen zudem die veraltete Lüftungsanlage aus, über die die Sporthalle auch beheizt wird. In allen vier Hallenteilen wurde eine neue LED-Beleuchtungsanlage installiert. Außerdem wurden eine Deckenstrahlheizung sowie ein neues Lüftungssystem installiert.“ Im Kreishaushalt 2021 stehen für das Bauprojekt 1,5 Millionen Euro bereit. Die energetische Erneuerung wird von der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen mit einem Beitrag von rund 90.000 Euro gefördert. Auch die Stadt Bad Hersfeld beteiligt sich an den Modernisierungsmaßnahmen.