Wenn 83 Schülerinnen und Schüler eine Schule besuchen und davon 64 Kinder das Betreuungsangebot der Schule nutzen, wird die Relevanz dieses Angebots nur allzu deutlich. Die Grundschule Ronshausen ist seit dem Schuljahr 2016/2017 im Pakt für den Nachmittag und bietet hier ein umfangreiches Betreuungsangebot für Schülerinnen und Schüler an. Die Nachfrage ist so hoch wie noch nie.

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg investiert deshalb rund 65.000 Euro in die Schaffung moderner Betreuungskapazitäten in der Kommune. Das ehemalige Hausmeisterhaus ist hierfür umgebaut worden. Landrat Dr. Michael Koch sagt: „Während der Unterricht wegen der Corona-Pandemie kurz vor den Ferien nur mit alternativen Konzepten stattfindet, gehen die Bauarbeiten vor Ort weiter. Dieses Sanierungsprojekt ist für alle Kinder und Erziehungsberechtigten wichtig, um in einem attraktiven und gut ausgestatteten Lernumfeld die bestmögliche Entwicklung jedes einzelnen Kindes garantieren zu können. Durch eine besonders nachhaltige und umweltfreundliche Sanierung ist dieses Gebäude eins unserer Vorzeigeprojekte.“ Die Gemeinde Ronshausen unterstützt den Landkreis als Schulträger in Sachen Pakt für den Nachmittag seit Beginn der Einführung als zuverlässiger Partner.

ronshausen1

Über den aktuellen Stand der Sanierungsarbeiten haben sich in der vergangenen Woche Ronshausens Bürgermeister Markus Becker (links),
Schulleiterin Ute Wagner-Scheel und Landrat Dr. Michael Koch informiert.


Bei Fenstern, Toren und dem Dämmsystem des Gebäudes wurden energetisch nachhaltige Materialien verbaut. Außerdem fanden Metallbau- und Dachdeckerarbeiten statt. Die Sanierung wurde mit knapp 14.000 Euro durch das hessische Landesprogramm „Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien“ unterstützt.  Gefördert werden hierbei energetische Modernisierungen von Nichtwohngebäuden, die sich in einem nachteiligen Zustand befinden sowie Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz.