Mehr Platz für 237 Kinder bei Unterricht und Betreuung

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk im Wert von 911.700 Euro haben die Schülerinnen und Schüler der Bad Hersfelder Ernst-von-Harnack-Schule erhalten: In den zurückliegenden Weihnachtsferien wurde die umfangreiche Baumaßnahme zur Erweiterung der Schulgebäude im Innenbereich abgeschlossen. Die Arbeiten an Fassade und Außenanlage sollen ebenfalls schnellstmöglich beendet werden.

Mit Unterstützung des Landes Hessen hat der Landkreis an der Grundschule in den vergangenen rund 1,5 Jahren einen zweigeschossigen Anbau mit einer Grundfläche von circa 225 Quadratmetern für vier zusätzliche Klassenzimmer errichtet. Landrat Dr. Michael Koch sagt: „Im Moment besuchen 237 Schülerinnen und Schüler die Ernst-von-Harnack-Schule. Durch den neu geschaffenen Platz werden auch die Kapazitäten der Schulbetreuungsangebote entzerrt – bis zu 100 Kinder besuchen die Betreuung täglich.“

EvH Schule

Fertigstellung von vier neuen Klassenräumen: Landrat Dr. Michael Koch (zweiter von links), Schulleiterin Karina Schnaar sowie die Vertreter der Firma Richhardt aus Bebra Martin Richhardt (erster von rechts) und Bauleiter Uwe Kollenda haben den Anbau kurz vor Abschluss der Bauarbeiten im Dezember besucht.

Der neue Anbau verbindet die beiden bestehenden Schulgebäude über einen Gang auf zwei Etagen. Koch sagt: „So verbessert sich auch die Fluchtwegesituation der Bestandsgebäude.“ Neben den Unterrichtsräumen sind zwei Toilettenanlagen und Lagerräume entstanden. Die Gesamtkosten der mehrjährigen Baumaßnahme in Höhe von rund 911.700 Euro teilt sich der Landkreis mit dem Land Hessen, welches das Projekt über das Kommunale Investitionsprogramm II mit 416.856 Euro unterstützt.


Die Ernst-von-Harnack-Schule arbeitet seit dem Schuljahr 2016/2017 im Landesprogramm „Pakt für den Nachmittag“. Durch das Förderprogramm werden Ganztagsangebote ausgebaut und bereits existierende kommunale wie landesseitige Angebote zusammengeführt. An der Ernst-von-Harnack-Schule werden zwei verschiedene Betreuungsmodule angeboten. Eltern können zwischen einer täglichen Betreuung bis 14.45 Uhr oder 17 Uhr wählen. In dieser Zeit werden die Kinder mit vielfältigen Angeboten beschäftigt, die den musischen, kreativen, sprachlichen und mathematischen Bereich abdecken.