PE Heizoeltankanlage 2Auslaufendes Heizöl wird im Schadensfall zu einer Gefahr für Mensch und Umwelt - es kann Gebäude, Gewässer, das Grundwasser oder den Boden nachhaltig verunreinigen. Um das zu verhindern, müssen Heizöltanks geprüft werden. Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Hersfeld-Rotenburg schreibt jetzt Betreiber von alten Heizöltanks an und fordert sie zu einer wiederkehrenden Prüfung auf.

Das Medienzentrum in Rotenburg (Pestalozzistraße 7, 36199 Rotenburg) ist ab Montag, 29. Dezember zu den gewohnten Zeiten geöffnet- Zutritt nur unter Einhaltung der 2G Regel- zum Schutz für alle! Die kontaktlose Ausleihe auf Terminbasis ist weiterhin möglich- auch außerhalb der Öffnungszeiten! Die gewünschten Medien können im Internet über WebOpac unter www.opac.winbiap.net/mzhr/index.aspx ausgesucht oder als zusammengetelltes Wunschpaket angefordert werden, vorbestellt werden per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter der Nummer 06623- 817 8000 vorbestellt und zum vereinbarten Termin kontaktlos abgeholt werden.

3.12. Zusaetzliche Impfangebote 2Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg weitet die Impfangebote aus: Ab Dezember schwärmen im Kreis Hersfeld-Rotenburg zwei mobile Impfteams aus, um den Bürgerinnen und Bürgern zusätzliche und vor allem niedrigschwellige Impfangebote zu machen. Das Zusatzangebot ist für mehrere Monate geplant und soll zunächst bis Ende März laufen.

Gleich doppelten Grund zur Freude gab es kürzlich bei der Kreisaltenpflege Hersfeld-Rotenburg: Insgesamt 39 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden für ihre Leistungen und langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt. „Das ist bereits zu einer Tradition geworden“, sagt Bettina Wolf, Geschäftsführerin der Kreisaltenpflege bei einer internen Feierstunde und ergänzt: „Wir sind stolz auf Sie und wollen das auch besonders würdigen.“

Ab Dezember soll es im Landkreis Hersfeld-Rotenburg zusätzliche Impfangebote geben. Darauf haben sich der stellvertretende Sprecher der Hausärzte Dr. Thomas Lepper, der in Bad Hersfeld niedergelassene Arzt Dr. Sebastian Auel sowie Landrat Torsten Warnecke, Vertreter der Fachdienste Gesundheit und Gefahrenabwehr in einem Gespräch am Donnerstagnachmittag verständigt.

Die Dorfentwicklung in und um Alheim geht weiter: Die Gemeinde hat einen Beratungsvertrag zur baulichen und städtebaulichen Beratung für private Bauherren geschlossen. Dafür erhält die Kommune knapp 9000 Euro Fördergelder aus dem Dorfentwicklungsprogramm. Den Bewilligungsbescheid, der eine Förderquote von 90 Prozent aufweist, hat Landrat Torsten Warnecke kürzlich an Alheims Bürgermeister Jochen Schmidt übergeben.

In der gestrigen Kreistagssitzung am 8. November wurde der Haushaltsentwurf 2022 eingebracht. Landrat Torsten Warnecke legte den Kreistags-Fraktionen den ausführlichen Entwurf der Haushaltssatzung mit Haushaltsplan einschließlich des Stellenplans vor. Das über 600 Seiten starke Zahlenwerk hat ein Gesamtvolumen von 225 Millionen Euro und weist einen Überschuss von rund zwei Millionen Euro auf.

Die Kinder-, Jugend- und Familienförderung des Landkreises Hersfeld-Rotenburg zieht eine positive Bilanz für die vergangenen Wochen: Die zahlreichen Angebote in den Herbstferien wurden von den Jugendlichen und Familien sehr gut angenommen. Insgesamt 66 Kinder und Jugendliche, 34 Elternteile und 23 Ehrenamtliche hat die Familienförderung mit ihren Veranstaltungen erreicht. Das sei nur wegen der strengen Hygieneregelungen möglich gewesen, berichtet Thorsten Zeige, Jugendbildungsreferent des Kreises. „Das Vorbereitungsteam, darunter Haupt- und Ehrenamtliche, war einem erheblichen Aufwand ausgesetzt. Der ist aber durch die gute Resonanz der Teilnehmenden schnell in Vergessenheit geraten“, so Zeige. Aktuell plant sein Team bereits weitere Veranstaltungen für 2021/2022, die regelmäßig im Internet unter www.jugendarbeit-hef-rof.de veröffentlicht werden.

Wie kann das bau- und kulturgeschichtliche Erbe Bebras und seiner Stadtteile erhalten bleiben? Was müssen private Bauherren bei einer Sanierung beachten, welche Fördermöglichkeiten gibt es? In Bebra macht man sich Gedanken um die Zukunft: Mit einem Vertrag zur baulichen und städtebaulichen Beratung für private Bauherren geht die Stadt den nächsten Schritt im Dorfentwicklungsprogramm und erhält dafür rund 9000 Euro Fördergeld. Den Bewilligungsbescheid, der eine Förderquote von 90 Prozent ausweist, hat Landrat Torsten Warnecke kürzlich an Bebras Bürgermeister Stefan Knoche übergeben.

Die hessischen Landkreise Hersfeld-Rotenburg und Fulda sowie der thüringische Wartburgkreis sind gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Kassel und dem Regionalmanagement Nordhessen und der Regionalen Planungsgemeinschaft Südwestthüringen sowie den Kommunen und weiteren Akteuren der Kaliregion auf dem Weg, die Kaliregion zukunftsfähig zu gestalten. Die Region ist vom endlichen Kalibergbau wirtschaftlich geprägt und steht in absehbarer Zeit vor einem existenziellen Strukturwandel. Diesem wollen die drei Landkreise mit dem Projekt „Zukunft Kaliregion 2.0“ begegnen. Vergangenen Freitag wurde der Startschuss des Vorhabens im hessischen Kalimuseum in Heringen gesetzt.

Die Entwicklung der Knüll-Region geht voran: Der Zweckverband Knüllgebiet, der aus insgesamt elf Kommunen aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg (Breitenbach am Herzberg, Kirchheim, Neuenstein und Niederaula) und dem Schwalm-Eder-Kreis besteht, bekommt Fördergelder in Höhe von knapp 200.000 Euro für kommende Projekte. Den Bewilligungsbescheid dazu hat Hersfeld-Rotenburgs Landrat Torsten Warnecke jetzt an den Verband übergeben. Ermöglicht wurde die Förderung durch das Programm LEADER der Europäischen Union (EU).

Die Kinder-, Jugend- und Familienförderung des Landkreises Hersfeld-Rotenburg lädt am Samstag, 30. Oktober Eltern und ihre Kinder ab zehn Jahren zu einer Familien-Spiele-Nacht ein. Ab 18 Uhr können sie in den Räumlichkeiten des Kreisheimatmuseums in Rotenburg (Am Schloßtor 8) aktuelle Gesellschaftsspiele kennenlernen und austesten. Auf allen Etagen werden Spieletische sowie Brett- und Kartenspiele bereitstehen – darunter Neuheiten auf dem Spielemarkt, aber auch der eine oder andere Klassiker.

Anlässlich seines Projektes „Zuhause.Gut.Vernetzt“ laden der Landkreis Hersfeld-Rotenburg und die Zukunftsakademie Hersfeld-Rotenburg zu einem kostenlosen Fachforum zum Thema „Aufbau von altersgerechten Assistenzsystemen“ (AAL) ein. Es findet am Donnerstag, 18. November, von 17 bis 19.30 Uhr im Audimax der Modellschule Obersberg in Bad Hersfeld statt.

Das Klimaschutzmanagement des Landkreises Hersfeld-Rotenburg startet eine Online-Umfrage zum Thema Klimaschutz und bittet die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises um Beteiligung. „Wir möchten Tipps und Anregungen erhalten, wie die Klimaschutzaktivitäten bei den Bürgerinnen und Bürgern reflektiert werden“, erklärt Klimaschutzmanagerin Jessica Stoll den Zweck der Umfrage. Gefragt wird unter anderem danach, welche Herausforderungen im Klimaschutz noch gesehen werden und welche Ideen und Vorschläge die Bürgerinnen und Bürger einbringen möchten.

Unterkategorien

Der Krieg in der Ukraine hat bereits tausende Menschen zur Flucht aus ihrer Heimat gezwungen. Auch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind bereits Geflüchtete angekommen, die hier bei uns Schutz suchen. Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg wird sich gemeinsam mit den Städten und Gemeinden dieser Aufgabe stellen und bittet dabei auch die Bürgerinnen und Bürger um Hilfe. Über die Ukraine-Hotline unter Telefon 06621 87 43 43, die der Landkreis Hersfeld-Rotenburg eingerichtet hat, gibt es Anlaufstellen für Helfende und Hilfesuchende. 

Wenn Sie helfen möchten

Die derzeitige Lage ist völlig ungewiss. Niemand kann verlässlich einschätzen, wie sich die Situation entwickeln wird. Aber es ist abzusehen, dass die Zahl der Geflüchteten noch steigen wird. Weil die bestehenden Kapazitäten beschränkt sind, wird zusätzlich Wohnraum benötigt, der auch für einen längeren Zeitraum zur Verfügung steht. Wer Wohnraum Geflüchteten aus der Ukraine überlassen kann, kann sich beim Landkreis per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden oder unter Telefon 06621 87 43 43.

Bei Angeboten für Wohnraum bitte angeben:

  • ob dieser für Flüchtlingsfamilien oder für Einzelpersonen zur Verfügung gestellt werden könnte,
  • zeitliche Angabe der möglichen Belegungszeit,
  • Größe der Wohnung und deren Ausstattung

Wer darüber hinaus generelle Hilfsangebote machen möchte oder sich ehrenamtlich in der Ukrainehilfe engagieren möchte, sollte sich beim Fachdienst Migration-Asyl des Landkreises unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden oder per Telefon unter 06621 87 4312

Sachspenden nimmt beispieltsweise der Christliche Hilfsdienst (CHD) jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr und Samstag von 10 bis 12 Uhr im CHD-Lager, kleine Industriestraße 11 in Bad Hersfeld an. Folgende Sachspenden werden angenommen: Bekleidung für jedes Alter, Grundnahrungsmittel sowie Hygieneartikel (gut verpackt und beschriftet). Kontakt: Telefonisch unter 06621- 9 313 988 und per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Hilfsorganisationen bitten für einen gezielteren Einsatz um Geldspenden. Wer Geld spenden möchte, kann unter zahlreichen Organsiationen wählen (zum Beispiel Diakonie KatastrophenhilfeAktion Deutschland hilftBündnis Entwicklung hilft, eine bundesweite Auswahl finden Sie hier.) 

Wenn Sie Hilfe suchen

Registrierung und Leistungsgewährung

Sie sind aus der Ukraine im Landkreis Hersfeld Rotenburg angekommen und benötigen Unterstützung bei der Registrierung und den Anträgen zu Sozialleistungen, Krankenhilfe, Kindergartenplätze, Schulbesuch...?Bitte vereinbaren Sie einen Termin (Montag bis Freitag) unter Telefon 06621 87 43 44 (Frau Laber).

Регистрация и предоставление льгот

Вы прибыли в округ Херсфельд-Ротенбург из Украины и нуждаетесь в помощи при регистрации и подаче заявлений на получение пособий, медицинской помощи и т.д. Пожалуйста, запишитесь на прием (с понедельника по пятницу) по телефону 06621 87 43 44 (г-жа Лабер).

Wohnung_gesucht.png Wohnraumbörse

Wenn Sie aus der Ukraine gekommen sind und Wohnraum benötigen wenden Sie sich bitte an die Telefonnummer 06621 87 43 45 (Frau Rösner) oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Montags bis Freitags).

Обмен жилья

Если вы приехали из Украины и нуждаетесь в жилье, пожалуйста, свяжитесь с нами по телефону 06621 87 43 45 (г-жа Рёснер) или по электронной почте Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. (с понедельника по пятницу)

 

Mehrsprachige aktuelle Inforamtionen in der Integreat-App

Über die Integreat-App, eine digitale Integrations-Plattform (erhältlich im App Store oder bei Google play), können sich zugewanderte Menschen, Geflüchtete, Fachkräfte oder Migrantinnen und Migranten schnell und einfach mit lokalen Informationen in mehreren Sprachen (auch ukrainisch) versorgen. Weitere Informationen gibt es in der App selbst oder auf der Website der App  (öffnet sich auch mit einem Klick auf das Bild). 

integreatBanner.jpg

Des Weiteren stehen Mitarbeiter des Landes Hessen unter  📧 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie über die Hotline 📞 0800 - 110 3333 für Fragen zur Verfügung. Auf dieser Seite 👇 https://innen.hessen.de/hessen-hilft-ukraine  stellt das Land für alle mittelbar oder unmittelbar vom Krieg betroffenen Menschen in Hessen Informationen bereit.