Reiserückkehrer

Laut der neuen hessischen Quarantäneverordnung, die ab Montag, 11. Januar 2021 gilt, müssen sich alle Personen, die aus einem ausländischen Risikogebiet einreisen, in Quarantäne begeben. Dies gilt auch für Personen, die erst in ein anderes deutsches Bundesland eingereist sind. Eine Übersicht aller momentan ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie beim Robert-Koch-Institut (RKI). 

Personen, die aus Risikogebieten einreisen, sind also verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg für 10 Tage abzusondern. In diesem Zeitraum ist es nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören. 

Für Reiserückkehrer besteht die Verpflichtung, das Gesundheitsamt bereits vorab über die Einreise und den Aufenthaltsort bis zu 10 Tage vor und nach der Einreise zu informieren. Dieser Verpflichtung kommen Sie nach, indem Sie Ihre Einreise online anmelden unter https://einreiseanmeldung.de. Führen Sie bitte die gespeicherte und/oder ausgedruckte Bestätigung mit sich, um sie dem Beförderer oder der Grenzbehörde vorlegen zu können. Falls die digitale Anmeldung nicht möglich ist, müssen Sie in Ausnahmefällen eine schriftliche Ersatzmeldung ausfüllen und diese an den Beförderer oder die Grenzbehörde abgeben oder nach der Einreise unverzüglich an das Gesundheitsamt übermitteln (per Post an Landkreis Hersfeld-Rotenburg, Gesundheitsamt, Friedloser Straße 12, 36251 Bad Hersfeld oder per Fax 06621 87 2425). Hier finden Sie das Muster dafür. 

Neu ist ab dem 11. Januar: Testpflicht bei Rückkehr aus Risikogebiet

Bis zu einer bundesrechtlichen Regelung sind Personen bei Rückkehr aus einem Risikogebiet ferner verpflichtet, sich höchstens 48 Stunden vor oder unmittelbar nach Einreise in die Bundesrepublik Deutschland einer Testung auf eine Infektion mit dem SARSCoV-2-Virus zu unterziehen und müssen das auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorliegende Testergebnis innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen unverzüglich vorlegen können. Der zu Grunde liegende Test muss die Anforderungen des Robert Koch-Instituts, die im Internet unter der Adresse https://www.rki.de/covid-19-tests veröffentlicht sind, erfüllen. Das Testergebnis ist für mindestens zehn Tage nach Einreise aufzubewahren.

Die Quarantäne für Reiserückkehrer endet frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise. Dafür brauchen Sie ein negatives Testergebnis. Der Test darf frühestens fünf Tage nach der Einreise vorgenommen werden. Beispiel: Wenn Sie an einem Samstag einreisen, dann gilt der Sonntag als erster Tag und der Donnerstag als fünfter Tag. Es kann also am Donnerstag getestet werden. Für die Durchführung des Tests sind Sie kurzfristig von den Quarantäne-Bestimmungen befreit.

Der Anspruch auf eine Testung wird in der Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums geregelt. Reiserückkehrende müssen ab dem 16. Dezember die Testkosten selber übernehmen. Sie können sich bei Ihrem Hausarzt oder im nächstgelegenen Testcenter testen lassen. Unter der Rufnummer 116117 erfahren testberechtigte Personen den Standort des nächstgelegenen Testcenters. Das Testergebnis bewahren Sie mindestens 10 Tage auf, sodass Sie es auf Aufforderung vorlegen können.

Wenn das Ergebnis Ihres Tests negativ ist und Sie keine typischen Corona-Symptome aufweisen, sind Sie von den Quarantäne-Bestimmungen befreit. Sollten Sie innerhalb der darauffolgenden 5 Tage typische Symptome wie Fieber, Geschmacks- und Geruchsverlust, trockener Husten etc. entwickeln, melden Sie sich bitte umgehend beim Gesundheitsamt unter der 06621/87 87 87.  Wenn Sie ein positives Testergebnis erhalten, sind Sie und Ihre Haushaltsangehörigen verpflichtet, sich sofort selbstständig in Quarantäne zu begeben. Bitte melden Sie dem Gesundheitsamt dann den positiven Test hier

Einreise zur Ausübung einer beruflichen Tätigkeit

Die Arbeit- oder Auftraggeber von Personen, die als Gruppe (mehr als 5 Personen) zum Zweck der nicht nur kurzfristigen Arbeitsaufnahme (mehr als 72 Stunden) einreisen und für diese Zeit in einer Gemeinschaftsunterkunft untergebracht werden, müssen die Arbeitsaufnahme hier melden. 

Hier finden Sie den kompletten Verordnungstext.

Bankverbindung

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg • IBAN: DE26 5325 0000 0000 0000 31 • BIC: HELADEF1HER 

Postbank Frankfurt/M. • IBAN: DE92 5001 0060 0212 4776 07 • BIC: PBNKDEFF